Direkt zum Hauptbereich

Heute zu Gast bei Quintilia: Shirin von Naihhaven

Warum mich Nähen mutig macht
Gastbeitrag von Bloggerin Shirin von "Naihhaven"

Moin, moin, Ihr lieben Leser da draußen! :)



Erst einmal möchte ich mich bei meiner lieben Autorin von "Quintilia" bedanken, dass ich einen Gastbeitrag schreiben darf! Ich freue mich echt riesig!

Kurz einmal ein paar Worte zu mir:

Ich bin Shirin, 20 Jahre jung und Mama einer bald 2-jährigen Tochter. Ich blogge beim großen sozialen Netzwerk unter dem Label "Naihhaven".

Vorrangig nähe ich mittlerweile Kleidung für mich - jenseits der Größe 36 - um genau zu sein 46/48.

Inzwischen habe ich mich mit meinen Größen ab 44 anzufreunden. Nichts desto trotz ist es für mich manchmal schwierig, das eine oder andere Nähwerk im
Netz hochzuladen.

Wieso?

Weil man vermehrt in den Näh-Gruppen beim großen sozialen Netzwerk liest, dass man ab Größe 42+ doch bitte nur "Kartoffelsäcke" tragen sollte.

Seit meiner Schwangerschaft habe ich aufgrund einer Erkrankung viele, viele Kilos zugelegt, für die ich mich sehr schämte.

Bis ich angefangen habe zu nähen, lief ich daher meist in weiten Pullovern aus der Männerabteilung herum und trug dazu eine Leggings.

Als ich angefangen habe zu nähen, wurden die Pullover taillierter.


Wohl fühlte ich mich trotzdem nicht zu 100 Prozent.


Ich war ein großer Fan von "Quintilias" Kleidern, brauchte aber erst einmal den einen oder anderen "Tritt in den Hintern", bis ich mich selbst an ein Kleid für mich wagte.

Dank dieser "Tritte" nähte ich mir also ein Kleid. - Gut, es ist nicht bei einem geblieben - inzwischen besitze ich knapp 20 selbst genähte Kleider.

Und ich bin sooo froh, dass ich auf Kleider umgestiegen bin!

Wisst ihr wieso?

Ich fühle mich wohl!





(Ella von Pattydoo)

Kleider betonen meine Vorzüge und umspielen meinen Bauch, als auch meine breiten Hüften. Nie hätte ich gedacht, dass ich mich nach der Schwangerschaft noch einmal in ein Kleid wage!

Klar, meine überschüssigen Pfunde bleiben, aber sie sind schön um-kleidet ;-) :-D



Ich habe in der einen oder anderen Nähgruppe bei "FB" so viel schöne Resonanz bekommen! Das hätte ich nie gedacht.

Vor allem Kommentare wie: "Dank deines Beispiels habe ich mich auch getraut, das Schnittmuster XY abseits der Größe 36 zu nähen" oder:
"Danke fürs Zeigen. Du bist mutig und das macht mich mutig!"

Mir geht da das Herz auf. Allerdings stoße ich da auch auf Fragen:

Wieso bin ich mutig? Weil ich meine Kleider in Größe 46+ zeige???
Was hat das bitte mit Mut zu tun???

Das zeigt leider, wie manche sich hinter der Anonymität des Internets verstecken und wie bei vielen das Idealbild der Frau noch immer an 90-60-90 hängt.

Ich bin nicht mutig! Ganz im Gegenteil!

Ich HABE meine Selbstzweifel und wünsche mir manchmal auch meine "erotische Liebesmasse" weg. (Aber Essen schmeckt zu gut - unter anderem).


In den nächsten Minuten denke ich:

Wieso eigentlich mache ich mir einen Kopf über mein Gewicht / meine Größe und so weiter?

Ich habe eine wundervolle Tochter zur Welt gebracht und es wäre fast nicht so schön ausgegangen!


Außerdem: Kaum eine Frau hätte zu Zeiten von Marylin Monroe sich mit einer Größe ab 42 Gedanken gemacht, oder?


Leider haben es der Feminismus und die Emanzipation in dem Punkt nicht weit gebracht.

Ich bin der Meinung, dass Frau sich nicht mehr die schlimmsten Dinge antun muss (Diäten, Hüfthalter.....) nur um einem "Ideal" zu entsprechen. -

Die Zeiten sind doch eigentlich herum, oder?


Ebenfalls bin ich der Ansicht, dass wir Mädels alle zueinander halten sollten. Immerhin teilen wir alle das gemeinsame Hobby: Nähen!

Nähen und nähen lassen!

Klar, gegen konstruktive Kritik ist nichts einzuwenden, aber Äußerungen wie: "Dafür bist du zu fett!" oder "Das kannst du mit deiner Figur nicht tragen!" ....
gehen einfach gar nicht.


Was ich den kurvigeren Mädels unter uns sagen möchte:

Lasst euch nicht von der "Online-Modepolizei" vorschreiben, was ihr zu tragen habt oder nicht!

Tragt stattdessen das, worauf ihr Lust habt!

Ihr seid alle auf eure Weise schön! Vergesst das bitte nie <3


Und vielleicht begegnen wir uns mal im "Naihhaven" bei FB? Ich würe mich freuen.

Bis dahin!
Eure Shirin

Schnittmuster:
- Hoodie: Missy von Melians Kreatives Stoffchaos (Größe 46, auslaufend in Größe 50
- Kleider: Ella von Pattydoo (Größe 46, auslaufend in Größe 50) und Chloe von Pattydoo (oben 46, unten 48)
(Shirin ist 180 cm groß!)

Hier könnt ihr Shirin folgen:
"Naihhaven" beim großen sozialen Netzwerk (FB)

Kommentare

  1. Sehr schön geschrieben! Lieben Dank für die aufmunternden und warmen Worte!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Neue Wege: Chloé von Pattydoo

Ich bin nicht besonders mutig, du?

Etwas ganz Neues ausprobieren kostet mich daher immer einiges an Überwindung - auch an der Nähmaschine.

Und dann gibt es so Schnitte, von denen ich mir sicher einbilde: "Sehr hübsch! Aber auf keinen Fall was für dich!"

Chloe von Pattydoo war so ein Schnitt! Tulpenrock und Kellerfalten..... oh je!

Wie gut, dass Carina aus der Pattydoo-Gruppe beim großen sozialen Nähwerk immer viel unvoreingenommener an neue Schnitte herangeht.
Vor allem, weil sie ähnliche Proportionen hat wie ich und in der Regel die selbe Größenverteilung näht.

Als sich dann in einer anderen Nähgruppe für große Größen auf derselben Plattform andere kurvige Mädels ebenso selbstbewusst in ihrer neuen Chloe
präsentierten, hab ich's schließlich doch probiert.

Ich liebe zwar meine Ella-Kleider von Pattydoo, aber mir war schon lange mal nach einer ganz anderen Silhouette.

Und hier ist mein erstes Ergebnis:


Das Oberteil habe ich in Größe 44 genäht. Den kurzen Ärmel werde …

Chloe trifft Komode Maßschnitt und wird Etuikleid

Heute darf ich euch ein besonderes Experiment vorstellen:


Schon seit einigen Wochen bin ich stolze Besitzerin eines extra auf meine Figur angefertigten Maßschnittes für einen Bleistiftrock von Komode Fashion.

Ich hatte es einfach tierisch satt, dass es so schwierig ist, einen figurnahen Schnitt auf meine ausgeprägten Kurven anzupassen, die von der Taille
bis zur Hüfte mindestens 2-3 Größen überqueren. Das mag für die erfahrene Hobbyschneiderin eine nur kleine Herausforderung sein, für mich als Anfängerin jedoch eine ärgerliche und frustrierende Hürde, die mir die Lust auf so manches Projekt raubte.


Daher nutzte ich das neue Angebot von *Komode Fashion*, übermittelte meine Maße und hielt wenig später den Grundschnitt für den Rock in meinen Händen.

Da ich aber aktuell gerade auch vom Chloe Fieber infiziert wurde, jedoch nicht so recht schlüssig wurde, ob der Tulpenrock mir gefällt, kam
ich letztes Wochenende spontan auf die Idee, den Komode Maßschnitt einfach mal als Etuikleid auszupr…

Ella meets Komode Maßschnitt

Über meinen Maßschnitt-Rock von *Komode Fashion* habe ich euch in diesem Beitrag *hier* bereits berichtet.

Dieses Mal trifft der Rock nach Maß die Ella mit Herzausschnitt von Pattydoo:


Letzteren wollte ich schon sehr lange mal ausprobieren und hab dies - wie immer bei Pattydoo-Schnitten - in Größe 44 getan.

Das Ergebnis ist aufgrund der Ausschnittweite reichlich gewagt: Vorbeugen ist durchdacht einzusetzen ;-)

Nun gut, vielleicht beim nächsten Versuch eine Größe kleiner - zumal dieser Jeansjersey reichlich dehnbar ist und sich daher auch der Maßschnitt-Rock von Komode ganz anders verhält als beim ersten Vesuch aus Sweat.

Und ihr so?

Schnittmuster: Rockteil = Maßschnitt von Komode Fashion by Sabine Degen; Oberteil = Jerseykleid Ella mit Herzausschnitt von Pattydoo
Größen: Rockteil vergleichbar 46/48 - Oberteil Gr. 44
Verlinkt zu: Memademittwoch + AfterworksewingRums
Und hier geht's zu Komode Fashion, wo ihr euch eure Maßschnitte erstellen lassen könnt.