Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Juni, 2016 angezeigt.

Ella von Pattydoo goes Wickel-Kleid

Wickeldinger? Liebe ich! Nur ist es mir noch nicht gelungen, ein Kleid mit "Wickel" zu finden, das mir wirklich gut gefällt und passt.

In einer F*cebook-Pattydoo-Nähgruppe bin ich dann allerdings auf ein Tutorial gestoßen, wie man aus dem Oberteil des Jersey-Kleids Ella ein Wickeloberteil machen kann. Volltreffer!

Also habe ich mich mal mit einem nicht sonderlich geliebten günstigen Baumwolljersey an ein erstes Probemodell gemacht und hier ist das Ergebnis:


Meine größte Angst, der Ausschnitt könnte mir so tief geraten, dass das Kleid ungewünschte Einblicke gewährt, war unbegründet.


Da ich mit dem ersten Versuch recht zufrieden war und man die Passform eines Jersey-Oberteils ohnehin erst dann richtig beurteilen kann, wenn der Rock daran "zieht", habe ich die Probe-Wickelella mit Jeansjersey fertig genäht.

Der war ein Rest von diesem Kleid hier: *klick*.

Zum ersten Mal kam auch das Taillenband der Ella zum Einsatz und hierbei habe ich leider das Kleid ziemlich verdo…

Und nochmal die Jeans-Ella...

So ging die Jeans-Ella von letzter Woche heute auf einen formelleren Anlass:


Diesmal kombiniert mit einem türkisfarbenen Gürtel, den ich über das ganz große Online-Kaufhaus mit dem großen A..... gekauft habe, einer selbst gemachten farblich passenden Shabby-Chic-Brosche (siehe *hier*) und ebenso selbst gemachten türkisfarbenen Glasperlen-Ohrhängern.

Schnittmuster/Pattern: Jerseykleid "Ella" by Pattydoo
Größe/Anpassungen/Size/Adjustments: EU 44 + 8 cm Länge
Gürtel/Belt: via Amaz*n
Schuhe/Shoes: Clarks
Brosche/Brooch: Do it yourself

Jeden Tag Ella

Mit dem Entschluss, in den folgenden Wochen mein Lieblings-Schnittmuster "Ella" von Pattydoo rauf und runter zu nähen, habe ich meine selbst auferlegte Nähpause diese Woche beendet.

Zunächst einmal habe ich mir noch eine Jeden-Tag-Ella aus dunkelblauem Jeans-Jersey genäht:


Ich habe sie bewusst sehr schlicht gehalten, sodass ich farblich nicht festgelegt bin und sie je nach Lust und Laune mit Accessoires aufpeppen kann.


Dafür habe ich die Gelegenheit genutzt, einmal die Variante mit Tropfenverschluss im Rückenteil auszuprobieren, den Ina von Pattydoo auf ihrer Website gewohnt verständlich beschreibt. Sogar ein kostenloses Schnittmuster für den Beleg gibt es, sodass mir die Premiere recht gut gelungen ist, wie ich finde.


Ich nähe erst seit einem halben Jahr und habe in dieser Zeit dank ungebremster, unreflektierter Begeisterung (leider) viel Geld für Schnittmuster ausgegeben, die für die notwendigen Änderungen mehr Erfahrung und Können erfordern, als ich habe.

Der Schnitt für …

Shabby Chic Blumen-Broschen aus Stoffresten

Vielleicht kennt ihr das: Man sucht bei yout*be nach einem speziellen Tutorial, entdeckt in der rechten Spalte ein ganz anderes Video und ist schwups angefixt von einer neuen Idee.



So ging es mir mit einem amerikanischen Shabby Chic Flower Tutorial, als ich mich eigentlich auf etwas ganz anderes konzentrieren wollte.

Die flusigen, duftigen, shabby-look Blüten aus Käseleinen und Organza, die die Verfasserin da eher als Deko für Karten und Geschenke zeigte, zogen mich sofort in ihren Bann. Schlampig, flusig, duftig, ein bisschen vintage..... das ist genau meins ;-)

DAS musste ich also sofort ausprobieren, und zwar nicht zum Verschenken und nicht für Scrapbooking sondern als Broschen für meine selbst genähten Kleidungsstücke. Und auch nicht in den gezeigten Weiß- und Cremetönen (die mir ohnehin nicht stehen), sondern poppig bunt.

Ein dankbar einfaches Projekt für einen langen Krimi-Abend.

Zwar bin ich Nähanfängerin und habe daher noch nicht soooooooo viele Stoffreste, ein paar passende…

Zum ersten Mal ausgeführt: Jerseykleid Ella

Heute hab ich's tatsächlich getan: Ich habe meine erste Ella auch tatsächlich getragen, also nicht nur fürs Foto, sondern so richtig....


Da seit gestern auch bei uns sommerliche Temperaturen herrschen, war die Gelegenheit einfach zu günstig um das "Fremdeln" mit dem neuen Look zu überwinden.

Ein, zwei weitere Kilos sind seit den ersten Fotos in dieser Ella auch wieder runter, sodass mir die Rückenansicht schon etwas besser gefällt. Hier der Vergleich.


Der Baumwolljersey schmiegt sich ja nicht ganz so bereitwillig an die Kurven wie bei dieser Ella aus Viskose-Jersey. Heute war ich aber ganz zufrieden mit mir in meinem Kleidchen und es muss doch - wie befürchtet, kein trauriges Schrank-Dasein führen.

Nun fehlen aber noch einige Accessoires wie passende Gürtel und Schuhe zum neuen Kleider-Look im Schrank. Ach, wie schön, wenn man einen Grund zum Shoppen hat.

Viele wunderschöne weitere Sommerkleider und andere selbstgenähte Kostbarkeiten gibt es heute wieder beim Memademitt…

Hurra, es wird Sommer: Noch eine Kikky

Weil sich die erste Kikky von Ki-ba-doo so großer Beliebtheit erfreut (guckst du *hier*) und auch endlich, endlich der Sommer zu nahen scheint, hat das Lieblingskind ein zweites Kikky-Sommerkleid bekommen:


Ganz schlicht in der aktuellen Lieblingsfarbe türkis mit weißen Sternen. Große Farbexperimente und Tüddelkram mag meine Tochter nämlich noch weniger als ich.

Nur hinten gab es ein Webetikett aufgenäht, damit vorne und hinten leichter zu unterscheiden sind - eine Lösung, die sich aus den Erfahrungen mit der ersten Kikky ergab.


Kikky ist herrlich einfach und schnell zu nähen, sitzt prima und kommt eben auch von größeren, sportlichen Mädchen, die ihre Prinzessinen-Phase längst hinter sich haben, bestens an.


Schnittmuster: Kikky von Ki-ba-doo, Größe 152, keine Änderungen
Verlinkt zu: Dienstagsdinge, Creadienstag, Handmadeontuesday, Meitlisache, Kiddikram Ein herzliches Dankeschön den Organisatorinnen für ihre Mühe.

Ergebnisse meiner Farb- und Stilberatung

Bereits im Winter 2013 habe ich mir *hier* eine ausführliche Farb- und Stilberatung gegönnt, die jeden einzelnen Cent wert war!

Sie hat einerseits den Wunsch in mir bestärkt, mir das Nähen selber beizubringen und beeinflusst natürlich auch meine Schnitt- und Stoffwahl.

Die Ergebnisse möchte ich daher hier einmal vorstellen.

Beides - die Farb- und die Stilberatung - waren eine wirkliche Bereicherung. Die Stilberatung sogar eine regelrechte Offenbarung.

Denn im nachhinein muss ich sagen, dass ich mit meiner Farbwahl selten wirklich krass daneben lag, meinen Stil aber auch mit über 40 noch nie wirklich gefunden hatte.

1. Meine Farbpersönlichkeit

... wird für die Leser dieses Blogs kaum nachvollziehbar sein, da ich ja mein Gesicht nicht zeige und somit der "Gesamtzusammenhang" fehlt.

Trotzdem sei der Vollständigkeit halber gesagt, dass ich ein Wintertyp bin, also dass mir kühle, blaupigmentierte Farben am besten stehen. Das sind kräftige Blautöne bis hin zu dunklem türkis und p…