Direkt zum Hauptbereich

Unverhofft kommt oft: Wickelkleid Sally von Pattydoo

Mit dem Jersey-Kleid Ella von Pattydoo habe ich zu meiner großen Begeisterung einen Kleiderschnitt gefunden, der hervorragend an meiner schwierigen nicht ganz perfekten Figur funktioniert. Spätestens gestern konnte ich das mit meiner Wasserfall-Ella den gewogenen Blog-Besuchern beim Me-made-Mittwoch voller Stolz wieder einmal vorführen.

Dank seines sehr weiten Rockteils funktioniert Ella an mir ohne Änderungen durchgängig in 44. Einfacher geht's nicht für Nähanfängerinnen wie mich. Ich könnte also getrost mit Ellas in Serie gehen. Der Schnitt bietet immerhin genug Varianten.

Doch wer möchte sich schon mit einem einzigen funktionierenden Kleiderschnitt zufrieden geben? Ich? Gewiss nicht! Der Traum von einem Schrank voller bunter Kleider ist noch lange nicht ausgeträumt.

Für den Alltag hätte ich neben den weiten Ellas noch gerne andere Kleider mit (etwas) schmaleren Röcken. Schnittmuster liegen bereits bereit.

Aber jeder neue (Kleider-)Schnitt ist für mich - und andere Damen mit einer ausgeprägten Birnenfigur - ein neues Wagnis, gerade wenn es um schmalere Röcke geht: In den Schnittmustern ist Brust- und Taillenumfang angegeben, Infos zum Hüftumfang des fertigen Kleidungsstückes fehlen jedoch meistens. (Ok, nicht bei Vogue - aber ich kann weder Burda noch Vogue bereits "lesen", aber das ist ein anderes Thema). Also versuche ich herumzuraten und halbherzig auf Verdacht zu messen, wo denn im Schnittmuster später bei mir die Hüfte...... Sehr unbefriedigend!

Dass mir mein erstes Wickelkleid (Sally von Pattydoo) nicht ganz wunschgemäß gelingen könnte, darauf habe ich mich also trotz aller Vorfreude beim Nähen schon eingestellt. Mein Brustumfang von 100 cm passt - wie bei Ella - exakt zu Größe 44, also emsig die Linie für die 44 nachgezogen. Mit der Taille komme ich wenigstens noch annähernd hin (siehe Ella) und ... die Hüfte (von ca. 122 cm????)

Na gut, bin ich mal mutig, so dachte ich mir, passe ich meinen ersten Rockteil an und verbreitere ab dem Taillenband wenigstens hinaus auf Größe 46 - auf Verdacht. Besser is das - wird schon passen. Und wenn nicht, verbreitere ich eben bei der nächsten auf Größe 48....

Tja: Grau ist alle Theorie!

Kaum ist der letzte Stich getan, schlüpfe ich raus aus meiner Jeans und rein in die Sally, halte vor dem Spiegel die Luft an, ob ich den Rockteil um die Hüften bekomme und bin beim Blick in den Spiegel absolut perplex:

Der Rockteil passt, aber das Oberteil ist zu..........GROSS!?????????????????????!!!!!!??????? Da legst di nieder - wie man bei uns in Bayern so schön sagt. Unverhofft kommt oft!


Um es gleich vorweg zu nehmen: So auf den allerersten Blick mag ich meine Sally recht gerne. Ich würde mich auch in der schmaleren Rock-Silhouette wohl fühlen, denke ich.


Aber im Detail sieht man recht gut, dass ich sie nicht ohne ein Top darunter anziehen könnte. Der Ausschnitt ist einfach zu tief und der BH blitzt selbst im Stehen hervor. Man sieht auf dem folgenden Foto auch recht gut, wie der Übertritt durchhängt:


Dabei habe ich die Vorderteile schon derart "festgezurrt", dass sich der Untertritt halb durch den Durchlass für das Wickelband gezogen hat, wie ich später vor dem Spiegel merkte. Das sieht so unmöglich aus, dass das auch keine Lösung sein kann.

Wenn ich mich nur ein bisschen nach vorne beuge, verabschiedet sich die Kante des Obertritts nach vorne. Das sieht dann aus meiner Perspektive so aus:


Wie gesagt: Man sollte sich ja nach seiner Oberweite richten bei diesem Kleid und die passt auf den Zentimeter genau zu Größe 44. So weit wie das absteht, hab ich so meine Zweifel, ob ein Reduzieren des Oberteils auf Größe 42 reichen würde. Liegt das alles vielleicht am sehr dehnbaren Viskosejersey?

Hinten passt das Oberteil dann leider auch nicht ganz so optimal wie bei Ella, aber das stört mich am wenigsten.


Wie bereits gesagt: Insgesamt mag ich die Silhouette des Kleides an mir recht gern und bin noch weit davon entfernt, diesen ersten Versuch als TfT (Teil für die Tonne) zu bewerten.
Ob es allerdings in dieser Passform mit Top darunter im Alltag tragbar ist, kann ich noch nicht beurteilen.

Hier liegen außerdem noch zwei weitere Schnitte für Wickelkleider: Das von Ki-ba-doo und das Vogue 8379. Ans Ki-ba-doo habe ich mich wegen der persönlichen Passformproblematik nicht heran getraut, beim Vogue ist mir die Anleitung zu knapp (und noch dazu auf Englisch).

Auch weil es für das Wickelkleid Sally von Pattydoo ein sehr gutes Anleitungsvideo auf youtube gibt, dem ich sehr leicht folgen konnte, habe ich mich eben dafür entschieden. Es ist absolut anfängertauglich.

Zuguterletzt möchte ich sicherheitshalber betonen, dass es mir hier fern liegt, irgendwelche Schnitte zu "verreißen". Ich bin - wie dieses Beispiel wieder einmal zeigt - mit meiner Figurproblematik alles andere als repräsentativ um die Passform eines Schnittes generell zu beurteilen. Es gibt viele tolle, passende Designbeispiele zu diesem Schnitt im Netz. Und bisher hat alles, was ich mir von Pattydoo genäht habe, prima gepasst.

Schnittmuster: Wickelkleid Sally von Pattydoo (oben 44, ab unterhalb Taillenband 46; insgesamt um 3 cm verlängert)
Stoff: Viskosejersey von stoffe.de
verlinkt zu: Rums

Kommentare

  1. Also ich finde das Kleid sieht super aus! Vor allem der blumenstoff ist wirklich schön. Ich habe auch schon diverse Wickelkleider probiert und ebenfalls häufig das Problem des Ausschnittes dabei. Daher bin ich besonders auf den pattydooschnitt gespannt, den ich noch probieren muss. Ich finde es übrigens super, dass du auf die Probleme beim Schnitt und beim Nähen hinweist, oft präsentieren wir (nicht nur an uns selbst) ja lieber nur die schönen Seiten ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist genau das, was ich auch befürchte, liebe Josefine: Es liegt nicht an diesem Schnitt sondern ist ein klassisches Wickelkleid-Problem.
      Und danke dir auch für das Feedback: Yes, dies ist ein Blog, der den Weg einer blutigen Nähanfängerin mit Problemfigur "schonungslos" verfolgen soll ;o)
      LG Quintilia

      Löschen
  2. Wickelkleider sehen einfach immer toll aus. Und Farbe, Muster und Schnitt stehen dir ausgezeichnet.

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
  3. Der Stoff ist ja toll! Und auf den Bildern sieht das Kleid auch super aus.
    Versuch doch mal ein Fake-Wickelkleid eine Nummer kleiner draus zu machen. Also Oberteil für Wickelkleid und für unten vorne nur ein Teil zuschneiden und zusammennähen. Bei Jersey kannst Du ja reinschlüpfen und musst nicht aufwickeln. Dann kannst Du evtl den Ausschnitt auch noch mit einem Druckknopf sichern. Oder ein separates Unterkleid aus Flutschstoff.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Stoff hatte mich auch sofort angesprungen. Den gibt's auch noch in blau.... ich glaub, da komm ich auch nicht dran vorbei. Danke für die Lösungsvorschläge, Martina. Ich glaube, ich muss noch ein paar Nächte darüber schlafen.

      Löschen
  4. Das Kleid sieht sehr schön an dir aus! Ich denke das es am weichen Stoff liegt, das es auseinandergeht wenn du dich nach vorne beugst. Vielleicht hilft es beide Teile zusammenzunähen oder ein Dreieck drunternähen. Dann kann es zwar nicht mehr komplett gewickelt werden, aber es fällt auch nicht mehr auseinander. LG Maren

    AntwortenLöschen
  5. Hallo, bin gerade bei Rums auf deinen Beitrag gestolpert. Ich habe ähnliche Maße wie du und mir das SM letzte Woche gekauft. Deine Version gefällt mir supergut!! Wo genau wohnst du denn in Bayern? Wir wohnen im Bayerischen Wald! Viele Grüße Veronika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ähnliche Maße wie ich? Was, das gibt's tatsächlich nochmal?
      LG Quintila

      Löschen
  6. Hi, danke fürs Kommi bei mir ;-) Ich kenne Figurprobleme ganz gut, nur bei anderen Maßen: 1,50m klein und einen Busen, der auch nicht zu den Maßen nach unten passt! Nachdem zu urteilen, bräuchte ich manchmal die Größe 44 und bei manchen SM sogar 46... aber stelle dir meine Ministatur in Größe 46! *lach* zum verrückt werden. Jedenfalls mag ich sehr gerne Dekolleté und zeige, was ich hab und dennoch komme ich überhaupt nicht klar mit Wickeloberteilen.
    Na, aber zu deinem Kleid... ich finde den Stoff super und passen zu dem SM und es steht dir auch sehr gut! Deine Figur ist Schönheitsideal in der Karibik *zwinker*
    Schönen Gruß,
    Betty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, liebe Betty. Na, dann sollte ich mich wohl mal auf den Weg in die Karibik machen ;o)
      Nein, sobald ich das mehr als lästige Bekleidungsproblem endlich über den Nähtisch gelöst habe, bin ich ganz zufrieden mit mir.
      Ich muss gleich nochmal bei dir gucken kommen, wie du es schaffst, die Schnittmuster an dich anzupassen.
      LG Quintilia

      Löschen
  7. Das Kleid steht Dir eigentlich gut, aber ich versteht die Probleme mit dem Ausschnitt. Ich habe mal so eine Art Einsatz gesehen, den man an den BH machen kann, schau mal hier http://96195.com/pic-883.html - vielleicht könnte Dir sowas zumindest dieses Kleid retten.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt bin ich aber baff, was es alles gibt. Danke, liebe Kerstin für den Tipp.
      LG Quintilia

      Löschen
  8. Fiz okay mas deu um erro nao entendi bastante bem.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hello. Thanks for visiting. Unfortunately my Portugese isn't good enough to answer in your language. The problem with this pattern is that the upper body of this dress turned out much wider than expected.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Neue Wege: Chloé von Pattydoo

Ich bin nicht besonders mutig, du?

Etwas ganz Neues ausprobieren kostet mich daher immer einiges an Überwindung - auch an der Nähmaschine.

Und dann gibt es so Schnitte, von denen ich mir sicher einbilde: "Sehr hübsch! Aber auf keinen Fall was für dich!"

Chloe von Pattydoo war so ein Schnitt! Tulpenrock und Kellerfalten..... oh je!

Wie gut, dass Carina aus der Pattydoo-Gruppe beim großen sozialen Nähwerk immer viel unvoreingenommener an neue Schnitte herangeht.
Vor allem, weil sie ähnliche Proportionen hat wie ich und in der Regel die selbe Größenverteilung näht.

Als sich dann in einer anderen Nähgruppe für große Größen auf derselben Plattform andere kurvige Mädels ebenso selbstbewusst in ihrer neuen Chloe
präsentierten, hab ich's schließlich doch probiert.

Ich liebe zwar meine Ella-Kleider von Pattydoo, aber mir war schon lange mal nach einer ganz anderen Silhouette.

Und hier ist mein erstes Ergebnis:


Das Oberteil habe ich in Größe 44 genäht. Den kurzen Ärmel werde …

Herbstliche "Ella" aus French Terry

Schnittmuster: Ella von Pattydoo
Größe: 44
Änderungen: Rockteil um 8 cm verlängert (Körperhöhe 168 cm), Ärmel auf 3/4 gekürzt
verlinkt zu: Rums

Ganz super im Herbst tragen lässt sich auch meine Ella aus French Terry (Sommersweat) mit Dreiviertelärmeln.
Sie fällt auch mit dem dickeren Material noch schön. Wenn es kälter wird, kombiniere ich sie mit Stiefeln und einem kurzen Jäckchen. So muss ich auch in der kälteren Jahreszeit nicht auf Kleider verzichten.

Bis bald
Eure Quintilia

PS: 
Du steckst gerade in einer Beziehung, die dir alles andere als gut tut und schaffst es nicht, dich zu trennen? Oder du kennst jemandem, dem es genauso geht? Hier mein Lesetipp für Betroffene:

Warum wir uns eher in die Falschen statt die richtigen verlieben


Chloe - mit oder ohne Taschen???

Bei meiner ersten Chloe von Pattydoo wählte ich für den Rockteil eine "großzügige" Größe 46, was vor allem an der "oberen" Hüfte viel zu viel war.
Die Taschen für meinen persönlichen Geschmack zu viel ab und "bollerten". Hier *klick* könnt ihr nochmal nachlesen.

Weil das in meiner Nähgruppe beim großen sozialen Netzwerk viele genauso sahen, habe ich nun mal eine Version ganz ohne Taschen probiert.


In der Diskussion fanden jedoch auch einige, die Chloe wäre ohne Taschen eben keine Chloe mehr. Und die Taschen müssten sein. Sie würden nicht auftragen, sondern - ganz im Gegenteil - von kräftigen Hüften ablenken. Der Betrachter würde dann quasi das "Volumen" den Taschen schulden und nicht den Hüften.


Ich bin mir noch immer nicht ganz sicher, auf welcher Seite der Diskussion ich stehen soll. Vielleicht sind es einfach generell die Kellerfalten, an deren Volumen ich mich nicht so tausendprozentig gewöhnen kann.


Daher ja auch das Experiment mit dem Maß…