Direkt zum Hauptbereich

Rock Kate rockt (nicht wirklich)

Beim Rums von vergangener Woche war ich dermaßen begeistert vom Rock Kate einer Bloggerin, dass ich mir den Schnitt sofort geholt und ausprobiert habe.

Die allererste Testversion startete ich durchgängig in Größe 46 und aus einfacher, günstiger Baumwolle. Vielleicht habe ich nicht gründlich genug in den Spiegel geguckt, denn ich war- bis auf den viel zu weiten Bund - recht begeistert.

Daher schnitt ich bei Version 2 den Bund in Größe 44 zu, den Rockteil in Größe 46 und ließ die Mehrweite gleichmäßig in den Falten verschwinden. Um es kurz zu fassen: Das Ergebnis ist leider (wieder) nicht richtig toll geworden und ich habe die Befürchtung, dass dies meinen Anpassungsversuchen geschuldet sein wird:



Das Material ist ein recht kräftiger Hosenstretch - vielleicht zu kräftig für dieses Projekt. Die Falten fallen gar nicht schön und vor allem der Übergang vom Bund zum Rockteil ist alles andere als harmonisch.


Die seitlichen Falten des Vorderteils ziehen sich unschön in Richtung Hüfte. Noch viel schlimmer ist, dass sich an den seitlichen Nähten des Bundes ergibt sich eine völlig unschöne "Wurst" ergibt, die letztendlich diesen Rock für mich kaum tragbar erscheinen lassen:


Für meinen üppigen Po sind die Kellerfalten am hinteren Rockteil auch nicht gerade die schmeichelhafteste Lösung, aber damit könnte ich zur Not gerade noch leben:


Den ganzen Abend über hat mir die Passformproblematik so wenig Ruhe gelassen, dass ich jetzt den Bund in der Taille noch etwas enger gemacht habe. Ich hatte die Hoffnung, dass es hilft, wenn der Rock etwas höher sitzt. Leider hat das nicht viel gebracht - vor allem nicht für die "Würste" an der Hüfte.

Hätte ich vielleicht bei dem kräftigen Stoff komplett auf die Bügeleinlage am Bund verzichten können? Erkennt irgendjemand von euch Fortgeschrittenen, wo das Problem ist?


Ach, menno. Langsam bin ich wirklich sehr frustriert und mit meinem Latein ein bisschen am Ende. Meine ganz dicke Nuss, die Passformanpassung, scheint mich schlichtweg zu überfordern :-( ... und ich bin nahe dran, einfach aufzugeben. Ich bräuchte wirklich ganz dringend einen ordentlichen Nähkurs, jedoch wird sowas bei mir in der Nähe höchst selten angeboten, vor allem keine Kurse mit dem Thema Kleidung für Erwachsene.

Nachtrag: Hier gibt es eine nachträgliche Fehleranalyse: *klick*

Schnittmuster: Rock Kate von Schnittchen (Bund 44, Rockteil 46); Wasserfallshirt Scarlett von Pattydoo in Größe 44
Material: Hosenstretch von Butinette; roter Viskosejersey über Dawanda
verlinkt zu: Rums

Kommentare

  1. Hi Quintilia!
    Nur nicht aufgeben! Da du das untere Rockteil mit den Falten an einen Bund der Größe 44 genäht hast, ist es ja an der Stelle auch eine Nummer kleiner geworden und passt an der Hüfte wahrscheinlich nicht mehr richtig. Vielleicht könntest du den Bund irgendwie verändern, um so einen sanfteren Übergang von Größe 46 zu 44 zu erreichen? Allerdings bin ich beileibe kein Experte und ändere meistens aus dem Bauch heraus. :)
    LG,
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea. Ja, das habe ich auch schon befürchtet, dass da jetzt um die Hüfte zu wenig Stoff sein könnte und sich daher so verzieht. Mensch, wenn du aus dem Bauch heraus ändern kannst und das funktioniert, dann bin ich wirklich neidisch. Ich zweifle echt, ob ich diesen Status jemals erreiche :-(

      Löschen
  2. Hi nochmal! Da habe ich wohl den Eindruck erweckt, ich sei ein echter Änderungsprofi..."Aus dem Bauch heraus" bedeutet bei mir eher dilettantisches Herumprobieren bis es mehr oder weniger klappt. :D Aber ich kenne das Gefühl gut, wenn man einen Misserfolg hat, dann hat man einfach keine Lust mehr zu nähen. Ich bin mir aber sicher, dass du eine Lösung finden wirst!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, da hab ich dich schon richtig verstanden ;-) Der einzige Unterschied scheint zu sein: Bei mir kommt beim dilettantischen Rumprobieren erst recht nichts raus *lach*. Ein bisschen Mut hab ich schon wieder gefasst und bin gerade fleißig am Auftrennen und Probieren. Nun isser eh schon hinüber, schlimmer kann's also nicht mehr werden.
      Den Grund für die "Wurst" hab ich beispielsweise schon gefunden. Sehr peinlicher blöder Anfängerfehler.

      Löschen
  3. Schade, schade! Der Schnitt ist sehr schön, wobei grundsätzlich Kellerfalten keine Figurschmeichler sind. Aus meiner Sicht kommen bei Deinem Rock zwei Faktoren zusammen: erstens der recht steife Stoff und zweitens fehlt es definitv an Weite beim Überang von Passe zu Bund.
    Für die Taillie brauchst Du die kleinere Größe aber vermutlich schon 5 cm unterhalb der Taillie die größere Größe. Wenn Du nun die gesamte Passe (der Bund ist ja recht breit und daher eher eine Passe) die kleinere Größe gewählt hast, dann fehlen Dir an der Ansatzline des Rockteils ca. 4 bis 6 cm. Es kann bei einem Folgeprojekt helfen, die Passe der größeren Größe zu nehmen und dann nur die ersten 3 cm schmaler zu machen, die andere und vermutlich bessere Möglichkeit ist es, die Kurve der Passe zu modifizieren. Das Schnitteil wird vermutlich gebogen sein, der Bogen muss für Dich stärker ausfallen, wenn Du die schmale Taillie wählst. Dafür nimmst Du das Schnitteil Passe der größeren Größe und faltest einen oder zwei Abnäher hinein um auf die schmale Taillie zu kommen. Abnäher sind bei einem geraden Rock ja der Weg, die Taillien-Hüft-Differenz hinzubekommen... das lässt sich analog bei der Rockpasse nutzen. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine liebe Küstensocke,

      wie dankbar bin ich, dass du dir so viel Zeit nimmst um die Problematik zu analysieren.

      Ich habe heute noch viel über dem Rock gebrütet und verstehe daher, wie sehr du in jeder Hinsicht recht hast:

      Beim abgebildeten Rock mit der Passe in 44 fehlt es am Rockansatz an Weite.

      Der Blick auf den ersten Proberock aus der dünneren Baumwolle (durchgängig in Größe 46 genäht), hat mir aber gezeigt, dass mir vor allem der breite Bund - du nennst es zu Recht Passe - von der Rundung her überhaupt nicht passt.

      Daher steht auch die Stelle, an der der vordere Bundteil an die hinteren anstößt, so dermaßen dämlich ab. Genauso wie du es vorgeschlagen hast, habe ich heute versucht, bei der 46 die überschüssige Weite innerhalb der Passe wegzunehmen. Was soll ich dir sagen: Dann sieht es noch schlimmer aus, die gesamte Passe steht nach unten hin auf und produziert noch mehr diese seitlichen Würste.

      Fazit: Die Form der Passe geht also, wie dein erfahrenes Auge das völlig richtig erkannt hat, überhaupt nicht für mich und müsste selbst entworfen werden. Das kriege ich aber alleine nicht hin. Ich muss mir dringend für solche Projekte erst einmal fachkundige Hilfe an die Hand holen, sonst nähe ich mich arm. Und das leider nicht so, dass sich der Geldbeutel leert und der Kleiderschrank füllt (dann wäre ich ja begeistert).

      Vielen vielen vielen lieben Dank nochmal, dass du versuchst zu helfen. Das ist mir echt viel wert.

      LG und ein schönes Wochenende schon jetzt.
      Quintilia

      Löschen
  4. Hmm naja. Neuer Plan, ich habe mir nochmal genau die Fotos angeschaut. Eventuell liegt das Problem im Rockteil, der ist um die Hüfte zu eng, die Falten springen sozusagen zu früh auf und der SToff schiebt sich nach oben. Trenn vielleicht mal die Seitennaht 10 cm oberhalb des Saumes bis zur Passe auf und probiere es an. Der SToff sollte sich so legen, dass er gut fällt und Du erkennst wo Stoff fehlt und zugegeben werden muss. Vielleicht ist die Passe tatsächlich nicht die Ursache. Auch wenn es nervig ist, hier musst Du etwas probieren. Melde Dich gern per Mail bei mir, die Adresse ist in meinem Profil hinterlegt, per Mail kann ich Dir auch seine Skizze senden. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach ich sehr gerne, danke! Beachte dazu auch meinen neuen Post: Problem erkannt, Problem gebannt!
      Herzliche Grüße
      Quintilia

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wenn man es immer wieder trägt, hat man alles richtig gemacht!

Schnittmuster: Ella von Pattydoo
Größe: 44
Änderungen: verlängert um 8 cm (Körperhöhe 168 cm)


Diese "Ella" von Pattydoo ist eine meiner wenigen langärmeligen, die ich jemals genäht habe.
Das liegt daran, weil ich in der kälteren Jahreszeit oft viel zu "verfroren" für Kleider bin.
Heute ging's gerade so mit den Temperaturen und daher kam die Ella mal wieder aus dem Schrank und zum http://rundumsweib.blogspot.de/.


Ansonsten verbringe ich aktuell meine Freizeit eher am Computer als an der Nähmaschine. Ich blogge nebenbei hier über das Thema "destruktive Beziehungen" und die emotionale Abhängigkeit von "toxischen Menschen". Vielleicht interessiert euch das Thema auch oder ihr könnt den Link an eine Betroffene weitergeben:

Warum wir uns eher in die Falschen statt die Richtigen verlieben


Bis gleich bei www.malangedacht.blogspot.de

Eure Quintilia





Neue Wege: Chloé von Pattydoo

Ich bin nicht besonders mutig, du?

Etwas ganz Neues ausprobieren kostet mich daher immer einiges an Überwindung - auch an der Nähmaschine.

Und dann gibt es so Schnitte, von denen ich mir sicher einbilde: "Sehr hübsch! Aber auf keinen Fall was für dich!"

Chloe von Pattydoo war so ein Schnitt! Tulpenrock und Kellerfalten..... oh je!

Wie gut, dass Carina aus der Pattydoo-Gruppe beim großen sozialen Nähwerk immer viel unvoreingenommener an neue Schnitte herangeht.
Vor allem, weil sie ähnliche Proportionen hat wie ich und in der Regel die selbe Größenverteilung näht.

Als sich dann in einer anderen Nähgruppe für große Größen auf derselben Plattform andere kurvige Mädels ebenso selbstbewusst in ihrer neuen Chloe
präsentierten, hab ich's schließlich doch probiert.

Ich liebe zwar meine Ella-Kleider von Pattydoo, aber mir war schon lange mal nach einer ganz anderen Silhouette.

Und hier ist mein erstes Ergebnis:


Das Oberteil habe ich in Größe 44 genäht. Den kurzen Ärmel werde …

Herbstliche "Ella" aus French Terry

Schnittmuster: Ella von Pattydoo
Größe: 44
Änderungen: Rockteil um 8 cm verlängert (Körperhöhe 168 cm), Ärmel auf 3/4 gekürzt
verlinkt zu: Rums

Ganz super im Herbst tragen lässt sich auch meine Ella aus French Terry (Sommersweat) mit Dreiviertelärmeln.
Sie fällt auch mit dem dickeren Material noch schön. Wenn es kälter wird, kombiniere ich sie mit Stiefeln und einem kurzen Jäckchen. So muss ich auch in der kälteren Jahreszeit nicht auf Kleider verzichten.

Bis bald
Eure Quintilia

PS: 
Du steckst gerade in einer Beziehung, die dir alles andere als gut tut und schaffst es nicht, dich zu trennen? Oder du kennst jemandem, dem es genauso geht? Hier mein Lesetipp für Betroffene:

Warum wir uns eher in die Falschen statt die richtigen verlieben