Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Mai, 2016 angezeigt.

Rock Kate rockt (nicht wirklich)

Beim Rums von vergangener Woche war ich dermaßen begeistert vom Rock Kate einer Bloggerin, dass ich mir den Schnitt sofort geholt und ausprobiert habe.

Die allererste Testversion startete ich durchgängig in Größe 46 und aus einfacher, günstiger Baumwolle. Vielleicht habe ich nicht gründlich genug in den Spiegel geguckt, denn ich war- bis auf den viel zu weiten Bund - recht begeistert.

Daher schnitt ich bei Version 2 den Bund in Größe 44 zu, den Rockteil in Größe 46 und ließ die Mehrweite gleichmäßig in den Falten verschwinden. Um es kurz zu fassen: Das Ergebnis ist leider (wieder) nicht richtig toll geworden und ich habe die Befürchtung, dass dies meinen Anpassungsversuchen geschuldet sein wird:



Das Material ist ein recht kräftiger Hosenstretch - vielleicht zu kräftig für dieses Projekt. Die Falten fallen gar nicht schön und vor allem der Übergang vom Bund zum Rockteil ist alles andere als harmonisch.


Die seitlichen Falten des Vorderteils ziehen sich unschön in Richtung Hüfte. Noch vi…

Ein erstes Resümee

Erst etwa ein halbes Jahr ist es her, dass ich mich aus den hier genannten Gründen mit dem Nähen beschäftige und noch deutlich jünger ist dieser Blog. Trotzdem konnte ich heute mit einiger Ehrfurcht feststellen, dass schon über 5000 Menschen meine Posts angeklickt haben.

5000 Klicks auf mehrere Wochen verteilt sind für die erfahrenen Blogger unter euch vermutlich ein Grund zum Schmunzeln. Für mich jedoch Anlass, heute ein erstes Resümee mit vielen sehr persönlichen Gedanken zu ziehen.

Zunächst einmal herzlichen Dank für jeden einzelnen Klick und noch mehr für jeden netten, Mut machenden und konstruktiven Kommentar. Jede einzelne Rückmeldung motiviert mich ungeheuerlich, mein Ziel weiter zu verfolgen. Gäbe es diesen Blog nicht, hätte ich vielleicht schon manches Mal frustriert aufgegeben.

Manchmal klicke ich mich selber mit einem tiefen Erstaunen durch meine Fotos, was zum einen daran liegt, dass es von mir fast keine Fotos gibt.
Ich bin äußerst kamerascheu und würde mich selber als s…

Unverhofft kommt oft: Wickelkleid Sally von Pattydoo

Mit dem Jersey-Kleid Ella von Pattydoo habe ich zu meiner großen Begeisterung einen Kleiderschnitt gefunden, der hervorragend an meiner schwierigen nicht ganz perfekten Figur funktioniert. Spätestens gestern konnte ich das mit meiner Wasserfall-Ella den gewogenen Blog-Besuchern beim Me-made-Mittwoch voller Stolz wieder einmal vorführen.

Dank seines sehr weiten Rockteils funktioniert Ella an mir ohne Änderungen durchgängig in 44. Einfacher geht's nicht für Nähanfängerinnen wie mich. Ich könnte also getrost mit Ellas in Serie gehen. Der Schnitt bietet immerhin genug Varianten.

Doch wer möchte sich schon mit einem einzigen funktionierenden Kleiderschnitt zufrieden geben? Ich? Gewiss nicht! Der Traum von einem Schrank voller bunter Kleider ist noch lange nicht ausgeträumt.

Für den Alltag hätte ich neben den weiten Ellas noch gerne andere Kleider mit (etwas) schmaleren Röcken. Schnittmuster liegen bereits bereit.

Aber jeder neue (Kleider-)Schnitt ist für mich - und andere Damen mit …

Volltreffer: Ella von Pattydoo mit Wasserfallausschnitt!

Hach.... was bin ich happy über meine neue Ella von Pattydoo:


Diesmal habe ich sie aus einem weichen, fließenden Viskosejersey genäht und ich muss sagen: Das tut nochmal einiges mehr für die Passform, mit der ich bei Ella, wie ihr wisst, ja ohnehin sehr zufrieden bin.


Vor allem hinten fließt sie schön über den Po, wie ich finde:


Gewählt habe ich diesmal die Variante mit Wasserfallausschnitt und kurzen Puffärmeln mit Saumbund.


Genäht habe ich in Größe 44, verlängert habe ich wieder um 8 cm im Vergleich zum Original, damit die Knie bedeckt sind.


Es blieb auch noch etwas Stoff für einen einfachen Bindegürtel übrig, den ich fürs Foto mal besser liebevoller gebunden hätte. Aber es musste schnell gehen.

Ich bin restlos begeistert und werde definitiv noch weitere Ellas (aus Viskosejersey) nähen. Der Schnitt ist einfach optimal für mich.

Gerade habe ich aber ein Kleid nach einem anderen Schnittmuster unter der Nadel ;-)


Schnittmuster: Jerseykleid Ella von Pattydoo
Größe: 44 + 8 cm Länge
Stoff: …

Sommerbasics: Liv von Pattydoo

Meine ersten selbst genähten Basic-Shirts für den nahenden Sommer habe ich euch bereits vorgestellt, z.B. hier, hier , hier oder auch hier.

Bei diesem hier habe ich ein wenig mit dem Schnitt Liv von Pattydoo "gespielt", um ein weniger näh-mutiger zu werden.


Der rote, flutschige Viskosejersey verträgt sich nicht richtig mit dem festeren schwarzen Halsbündchen und wirft ein paar bockige Falten. Ansonsten bin ich recht zufrieden mit meinem Ergebnis.


Genäht habe ich in Größe 44 und am Schnitt keine Änderungen vorgenommen. Ich glaube, ich habe lediglich den vorgegebenen Langarm selbst auf Kurzarm gekürzt.

Mit dem Anfertigen von Jersey-Shirts fühle ich mich inzwischen recht wohl und hätte daher viel Lust, mir täglich ein neues zu nähen.

Als nächstes steht jetzt aber die Lösung des Rock-Problems auf der to-sew-Liste ganz oben. Die Shirts wollen ja auch "untenrum" würdige Begleitung ;o)

Einen Hosenschnitt an meine Problemfigur *siehe hier* anzupassen, gehört für mich defi…

FrauMarlene - gerade nochmal gut gegangen

Wie ihr in der vergangenen Woche schon an meiner Kurzarm-FrauLiese *klick* feststellen konntet, habe ich diesen Frühling eine Affinität zu unregelmäßigen Streifen entwickelt.

Daher hatte ich bei Dawanda außer dem türkis-weißen Jersey für die Kurzarm-Liese auch noch einen rot-weißen für ein weiteres Projekt in den Warenkorb gepackt. Vielleicht kennt ihr das ja: Wenn man schon die Versandkosten bezahlen muss, dann kann man auch gleich.....

Aus dem rot-weißen Stoff wollte ich mir nun eine FrauMarlene von Fritzi/Schnittreif nähen, habe den Jersey also wie immer bei 30° mit Feinwaschmittel vorgewaschen und mich eines nachts voller Feuereifer an die Arbeit gemacht.


Morgens - bei Tageslicht - traf mich dann fast der Schlag: Die roten Streifen hatten stellenweise bei der Wäsche auf die weißen abgefärbt und ich hatte das ganze Malheur beim Zuschneiden völlig übersehen. Auf dem Vorderteil zeigte sich nichts, dafür war das Rückenteil gründlich von roten Spuren überzogen! Einfach zum Heulen!

I…

Kleid Ella? Passt mir gut!

Nachdem mir mein allererste Probeexemplar der Ella von Pattydoo *klick* recht gut gefallen hat, habe ich mich in dieser Woche an eine zweite gewagt:



Ella bringt mir mit meiner sehr ausgeprägten Birnenfigur einen entscheidenden Vorteil: Da der Rock so weit ist, passt das Kleid insgesamt in Größe 44.

Verändert habe ich lediglich die Rocklänge. Im Original endet er oberhalb des Knies - bei meinem Gewicht keine besonders vorteilhafte Länge. Beim ersten Versuch habe ich 12 cm zugegeben - zu viel des Guten. Also habe ich es diesmal mit 8 cm probiert und das funktioniert gut. Man sollte Röcke bei kräftigen Beinen ja dort enden lassen, wo sich eine möglichst schmale Stelle befindet. Ich denke, das habe ich getroffen. Wenigstens was die Körperhöhe betrifft, habe ich mit meinen 168 cm Normmaß.


Von einer Birnenfigur spricht man dann, wenn der Oberkörper deutlich schmaler ist als der Unterkörper. Hier kommt mir die Ärmellänge (ca. halber Oberarm) sehr entgegen: Sie verbreitert optisch die Brustl…

Kikky Sommerkleid von Ki-ba-doo

Als ich mir letzte Woche meine "Ella" nähte, meinte mein Wirbelwind plötzlich, sie brauche auch mal wieder ein Kleid.

Unsere Wahl fiel auf das herrlich unkomplizierte Kikky-Kleid von ki-ba-doo und einen recht "unbunten" Katzen-Jersey.


Das Kleid ist wirklich super schnell genäht und begeistert uns beide gleichermaßen.


Wie schön, dass heute gleich das passende Wetter ist, um das Kleid zum ersten Mal im Garten auszuführen.


Genäht habe ich in Größe 152 (Körpergröße 150 cm). Gereicht hätte vielleicht auch noch 146.


Wir sind so angetan von "unserer" Kikky, dass schon der Stoff für ein weiteres Modell bereit liegt.

Schnittmuster: Kikky von ki-ba-doo
Größe: 152 (Körpergröße 150) ohne Änderungen
Stoff: via alfatex
verlinkt zu: Handmade on Tuesday, Dienstagsdinge, creadienstag, kiddikram und meitlisache. Den Organisatorinnen lieben Dank für Ihre Mühe!

FrauLiese goes Kurzarm

Hier rumst heute einer der wohl größten Fans von FrauLiese von fritzi/schnittreif.

Al sich letzte Woche in einem Blogbeitrag eine Kurzarm-Liese gesehen habe, war ganz klar: Eine solche muss ich auch haben! Dazu habe ich einfach die Länge eines mir passenden Kurzarmshirts ausgemessen und den FrauLiese-Ärmel entsprechend gekürzt.


Einen schönen Baumwolljersey mit breiten, wie aufgepinselten türkisen Streifen hatte ich griffbereit. Streifen hab ich noch nie vernäht, in ihrer klassischen Variante sind sie mir ein wenig zu geometrisch-klar. Diese hier sind wie von Kinderhand hingepinselt und dadurch weniger streng, das hat mir gleich gefallen.


Im allerletzten Moment erst kam mir beim Auflegen des Schnittmusters die Erkenntnis, dass man ja bei Streifen darauf achten muss, dass sie hinterher schön zusammenpassen.

Oh je! Und das, wo doch das Oberteil von FrauLiese aus drei Teilen besteht! Das brachte mich ganz schön zum Schwitzen, aber ich denke, letztendlich habe ich das gut hingebracht.


D…