Donnerstag, 31. März 2016

FrauEmma ganz schlicht

Royales blau - FrauEmma ganz schlicht

Wenn ich mich so durch die Nähblogger-Szene und die Stoffangebote klicke, erhalte ich ganz oft den Eindruck: Uni ist out!


Bunt und gemustert, verschiedenartig kombiniert, zumindest kreativ gepimpt sollte das optimale Sew-it-yourself-Kleidungsstück offensichtlich sein. Darf ich zugeben, dass ich uni mag?


Zugegeben: An anderen gefällt mir Gemustertes oft viel besser als an mir. Ich liebe uni. Kombiniert mit einigen (passend) farbigen Assescoires fühle ich  mich damit grundsätzlich sehr wohl, auch wenn eine kleine innere Stimme mich immer noch zu mehr Modemut mahnt.



Ich hoffe, dieser herrlich unkomplizierte Schnitt namens FrauEmma von Schnittreif überzeugt durch seine Raffung und die hübschen Raglanärmel genug und kommt daher auch ohne großartige Muster gut aus.

Auch die Ohrhänger und die Kette sind übrigens selbst gemacht:



Die Kette besteht aus einem Amulett mit Druckknopf-Vorrichtung. Mit einem einzigen Handgriff kann man den Druckknopf in der Mitte gegen einen anderen auswechseln. Dadurch kann man dieses Schmuckstück mit einem Klick farblich seinem Outfit anpassen - einfach genial. Was meint ihr?



Zum Basteln von Ohrhängern kam ich eigentlich aus der Not heraus: Ich kann keinen Modeschmuck vertragen! Innerhalb kürzester Zeit schwellen dann meine Ohren auf Elefanten-Durchmesser an und jucken schrecklich. Nun bastle ich mir meine eigenen Ohrhänger mit Echtsilber-Bügeln - das funktioniert prima.




Zurück aber zum Shirt FrauEmma:

Es war mein erster Versuch mit diesem Schnitt, meine ersten Jerseybelege und meine ersten Raglanärmel. Ich liebe royalblau und ich liebe Viskosejersey, weil er so herrlich weich und fließend fällt. Das kommt meiner beschränkten Näherfahrung leider nicht sehr entgegen, denn ich finde den "flutschigen" Viskosejersey schon deutlich schwieriger zu vernähen als Baumwolljersey. 

Beim aktuellen Modell gab gibt es deswegen eine sehr unschöne Treffunsicherheit beim Ärmelbündchen. Aber was soll's: 

Nicht umsonst heißt dieser Blog: Nearly perfect.

Daher wage ich es auch, mich mit meinem heutigen Beitrag beim heißgeliebten rums unter die Schar nähbegeisterter Damen einzureihen, die weniger "uni"-formes zeigen und mich daher sicherlich zu weiteren Versuchen an der Nähmaschine inspirieren werden.

Donnerstag, 10. März 2016

Gestatten - Quintilia und FrauLiese

FrauLiese02

Hab ich schon erwähnt, dass ich ein drittes Problem habe? Mit meinem Handy bekomme ich einfach keine vernünftigen Fotos hin. 

Trotzdem möchte ich nun einfach mal beginnen, und zwar mit meiner zweiten FrauLiese von Schnittreif:


Warum ausgerechnet mit der Zweiten? Die erste habe ich aus weniger farbenfrohem Baumwolljersey genäht. Diese hier ist aus einem herrlich leichten Viskosejersey, der sich einfach wunderbar um die Kurven schmiegt. Die kräftigen Farben zählen zu meinen absoluten Lieblingsfarben.

Wickelshirts und -kleider gefallen mir schon immer super. Ich finde, sie schmeicheln gerade Frauen mit Kurven ungemein und sind zudem herrlich feminin. 

Kleider würde ich irre gerne tragen (und nähen). Jedoch hatte ich niemals zuvor ein Oberteil genäht und so dachte ich mir: Fange ich einfach mal damit an, um ein wenig Übung zu bekommen.

Was meint ihr? Nehmt ihr mich mit diesem "Erstlinkswerk" in die Reihe der Nähnerds auf?

Ich versuche mal, das ganze zum Rums zu verlinken - eine tolle Erfindung, die ich seit Wochen regelmäßig verfolge und mich davon inspirieren lasse.


Montag, 7. März 2016

Hallo, hier bin ich!

Wie schön, dass du da bist!

Ich bin seit 2006 alleinerziehende Mama einer Tochter, berufstätig, wohne in Bayern, bin einigermaßen kreativ und vor allem nur....

nearly perfect....!


Mit meiner typischen Birnenfigur habe ich schon seit jeher mit Bekleidung von der Stange so meine Probleme. Durch eine starke Gewichtszunahme in den letzten fünf Jahren und ein ausgeprägtes Lipödem haben sich meine Schwierigkeiten, passende Kleidung zu finden noch verstärkt.

Es ist nicht leicht für mich, mich mit meinen Proportionen abzufinden aber noch schwerer ist es, nichts wirklich Schönes zum Anziehen zu finden. Etwas, in dem ich mich wohler fühlen kann.
Daher mache ich seit einigen Wochen meine ersten Geh-Nähversuche, um mir selber zu einer schönen Garderobe zu verhelfen und dem ewigen Shoppingfrust endlich zu entkommen.


Inspiriert dazu hat mich letztendlich die wundervolle Ella Mara, die ich zufällig im Fernsehen bei Guido Maria Kretschmer's Wettbewerb der Hobbynäherinnen entdeckt habe. Vor allem ihre tollen Kleider haben es mir angetan. Durch sie habe ich zahlreiche weitere Blogs entdeckt, wie zum Beispiel den der unglaublichen, wunderschönen FrauSchnittchen, die ich sowohl für ihren Stil als auch für ihr Selbstbewusstsein unendlich bewundere oder aber den von Meike von crafteln.de, die mir mit "Nählust statt Shoppingfrust" zutiefst aus der Seele spricht.


Es gibt nur zwei größere Probleme: 
Erstens, bin ich nicht halb so mutig wie FrauSchnittchen oder Ella, zweitens: Ich kann (noch) gar nicht wirklich nähen und schon gar keine Schnittmuster anpassen. Letzteres wäre aber dringend nötig, da bei den Schnittmustern logischerweise dieselben Passformprobleme auftauchen wie bei Mode von der Stange.


Nun ja, wir werden sehen.

Machen wir uns also auf den Weg.... Begleitest du mich ein Stück? Ich freu mich darauf!